Scheitern: Von Pleiten, Pech und Pannen – der steinige Weg zur Innovation

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.

Hatten auch Sie schon mal eine geniale Idee, sind ihr mit viel Herzblut nachgegangen, doch sie erwies sich nach genauerer Überprüfung als Flop? Nicht schlimm, Sie teilen das Schicksal vieler Pioniere in der Wissenschaft. Spekulationen, Hypothesen und Entwürfe sind Vorgriffe in eine ungewisse Zukunft. Und es gibt unendlich viele Möglichkeiten, wie Vorhaben scheitern können. Manche könnten bei sorgfältiger Planung vermieden werden. Manche sind unvermeidbar, da uns Wissen fehlt. Im Hoffen auf Erfolg nehmen wir Risiken mehr oder weniger bewusst in Kauf und können scheitern. Beim Zukunftsplausch wenden wir uns dem Scheitern in den Wissenschaften u.a. mit folgenden Diskussionsfragen zu:

  • Ist Scheitern primär negativ bzw. gibt es eine positive Seite des Scheiterns?
  • Welche Rolle spielen Ziele? Können wir auch ohne Ziele scheitern?
  • Ist Scheitern ein Tabu, braucht es eine Kultur des Scheiterns?

 

Gäste:

Prof. Dr. Prof. Vahid Sandoghdar, Direktor am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts
Dagny Müller, Kuratorin am Deutschen Museum Nürnberg und entwickelt aktuell eine Ausstellung zum Thema Prototypen
Dr. Michael Jungert, Geschäftsführer am Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Dr. Sebastian Schuol, Wissenschaftler am Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

 

Termin: 20.09.2022, 19:00 – 20.30 Uhr

Ort: Deutsche Museum Nürnberg

Eintritt: Eintritt frei, Tickets können Sie kostenfrei im Ticketshop buchen.