Links zu weiteren Portalen

Seiteninterne Suche

Lehre und Angebote

FAUMUN (Model United Nations)

Seit 1946 haben Studentinnen und Studenten aus aller Welt die Möglichkeit, bei den „National Model United Nations“ (NMUN) die Verhandlungen der Vereinten Nationen in New York City zu simulieren. Inzwischen nehmen jedes Jahr mehr als 5.000 Studierende von über 350 verschiedenen Hochschulen an diesem größten Planspiel der Welt teil. Bei NMUN vertritt jede Hochschule eine Delegation eines UN-Mitgliedsstaats (s. Delegation 2016: Elfenbeinküste) in verschiedenen Organen, Sonderorganisationen und Ausschüssen der Vereinten Nationen.

Als Delegierte des Landes verhandeln die Studierenden aktuelle Fragen der Weltgemeinschaft und stimmen in Organen und Ausschüssen über Resolutionsentwürfe ab. Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ermöglicht es ihren Studenten seit 2008, Teil einer Delegation zu werden und so in die aufregende und lehrreiche Rolle eines Diplomaten zu schlüpfen.

FAUMUN bietet die Möglichkeit, soziale und interkulturelle Kompetenzen, Strategien erfolgreichen Verhandelns, Techniken öffentlichen Redens, Präsentationstechniken, selbstsicheres Auftreten sowie effektives Selbstmanagement zu erlernen.
Am Projekt nehmen Studierende aller fünf Fakultäten teil. Interdisziplinarität ist keine bloße Phrase, sondern gelebter Bestandteil des Projekts.

FAUMUN ist eines der weltweit umfangreichsten und erfolgreichsten Model UN Projekte und zählt seit 2010 zur Spitzengruppe der über 300 teilnehmenden, internationalen Hochschul-Delegationen bei NMUN-NY. Seit nun fast zehn Jahren zählt die FAU mit ihrem MUN-Projekt (soweit man es denn an den in New York gewonnenen Awards bemessen will) zu den besten 10% aller vertretenen Universitäten.

Das FAUMUN-Vorbereitungsprogramm ist anspruchsvoll: Während wöchentlicher Treffen, Wochenendseminare und Übungen trainieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedenste Ebenen diplomatischer Kompetenz. Eine Rede binnen weniger Minuten auf Englisch zu formulieren und vor bis zu 400 Menschen zu halten, sich der konstruktiven Kritik in einer Gruppe zu stellen, das eigene Auftreten wirkungsvoll und der Zielgruppe angemessen zu gestalten und die bisher ungewohnte Situation einer Verhandlung zu meistern:

All das sind Erfahrungen, die nicht nur professionelle Fähigkeiten fördern, sondern den Teilnehmenden ein Höchstmaß an Engagement, Kreativität, sozialer Belastbarkeit, Disziplin und Leistung abverlangen. Während der Vorbereitung erarbeiten die Studierenden Lösungsvorschläge für aktuelle ökologische, ökonomische und sicherheitspolitische Problemfelder der internationalen Staatengemeinschaft. Sich einem Problem mit idealistischem Schwung zu nähern und zugleich stets die Realisierbarkeit im Auge zu behalten – diesen Balanceakt zu meistern, ist unser Anspruch.