Freiheit und Objektivität der Forschung

Mrz 06
6. März 2018 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg, Am Plärrer 41

Wissenschaft liefert für die einen heute nur noch eine Meinung unter vielen. Symptomatisch ist hier die Abwertung der Klimaforschung und die Missachtung ihrer Ergebnisse durch die gegenwärtige US-Regierung. Am anderen Ende des Spektrums finden sich Menschen, die in den Wissenschaftlern die Propheten einer verheißungsvollen, technisierten und rationalisierten Zukunft sehen. Beide Anschauungen, die plakativ als Trump-Effekt und als Anti-Trump-Effekt bezeichnet werden, greifen zu kurz und können der wissenschaftlichen Praxis gefährlich werden. Der Vortrag diskutiert, in welchem Sinne das Wissen, das uns die (empirischen) Wissenschaften geben, überhaupt objektiv sein kann. Auch wenn Objektivität im Sinne einer Unabhängigkeit von sozialen und ethischen Werten meist nicht gegeben ist, hebt sich wissenschaftliche Erkenntnis zentral von anderen Wissensformen ab. Der Vortrag argumentiert dafür, dass Freiheit der Forschung ein viel zu vager Begriff ist, um handlungsleitend zu sein.
Prof. Dr. Dr. Rafaela Hillerbrand
Physikerin und Philosophin, Karlsruhe

Für weitere Informationen und Vorträge: https://www.ziwis.fau.de/vom-reiz-des-wissens-wissenschaft-und-erkenntnis/

Gefällt Ihnen unser Angebot? Dann teilen Sie es mit Ihren Freunden!