Dr. Jon Leefmann

Dr. Jon Leefmann

doktor, jon, leefmann, ziwis, mitarbeiter

Foto: Kurt Fuchs/ ZiWiS/ FAU

  • Telefonnummer: +49 9131 85-22325
  • E-Mail: jon.leefmann@fau.de
  • Adresse:
    Bismarckstraße 12
    91054 Erlangen
    Raum EG 0.314

Curriculum Vitae

Jon Leefmann studierte bis 2008 Biologie und Philosophie in Tübingen, Heidelberg und Pavia. Er war Stipendiat des DFG-Graduiertenkollegs „Bioethik“ an der Universität Tübingen und wurde dort im Fach Philosophie mit einer Arbeit über personale Autonomie und Authentizität in der Ethik des Neuroenhancement promoviert. Nach Stationen als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philosophischen Seminar der Universität Mainz und am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin Göttingen ist er seit 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Wissenschaftsreflexion am ZIEW (seit 1.4.2017 ZiWiS). Seine Forschungsschwerpunkte sind Ethik und Wissenschaftstheorie der Neurowissenschaften sowie Soziale Erkenntnistheorie.

Aktueller CV

 

Aktuelle Publikationen (Auswahl)

Leefmann, Jon; Hildt Elisabeth (2017): Neuroethics and the Neuroscientific Turn. In: Karen Rommelfanger & Syd Johnson (Hg.): The Routledge Handbook of Neuroethics. Abingdon, New York. Routledge. [link]

Leefmann, Jon (2017): Zwischen Autonomie und Natürlichkeit. Der Begriff der Authentizität und die bioethische Debatte um Neuro-Enhancement. Münster, Mentis. [link]

Leefmann, Jon; Schaper, Manuel; Schicktanz, Silke (2017): The concept of ‘genetic responsibility’ and its meaning. A systematic review of qualitative medical sociology literature. Frontiers in Sociology. 1:18. doi: 3389/fsoc.2016.00018

Leefmann, Jon; Hildt, Elisabeth (Hg.) (2017): The Human Sciences after the Decade of the Brain. London, u.a., Elsevier Academic Press. [link]

Leefmann, Jon; Levallois, Clement; Hildt, Elisabeth (2016): Neuroethics 1995-2012. A bibliometric analysis of the guiding themes of an emerging research field. Frontiers in Human Neuroscience. 10:336. doi: 10.3389/fnhum.2016.00336

 

Vollständige Publikations- und Vortragsliste.


Hier gehts zum UnivIS.